Leseprobe

Auszüge aus dem Buch “Ein heilender Weg” von Bernd Vocht:

Einleitung

Wir leben im Zeitalter der weltweiten Vernetzung. Der Möglichkeit, an jedem Ort der Welt auf alle möglichen Informationen zuzugreifen. Jeder noch so kleine Lebensbereich wird thematisiert, durchleuchtet und perfektioniert. Keine noch so geheime Information bleibt im Verborgenen. Alles scheint irgendwie immer ans Licht zu kommen. Beim Menschen und seiner Gesundheit gibt es immer mehr ausgeklügelte Systeme, um immer mehr vermeintliches Wissen zu produzieren. Der Patient kann heute mit allen möglichen Strahlen durchleuchtet werden, um Details des Körpers sichtbar zu machen.

Jedes neu entdeckte Leiden bekommt einen neuen Namen, genau wie Ursachen neue Namen bekommen, von denen man annimmt, sie sind für Krankheiten verantwortlich. Buchstaben, Zahlenkombinationen, neue Begriffe! Ähnlich wie bei der Namensgebung für neu entdeckte Planeten in unserer Galaxie. Wir bauen heute Ersatzteile für den gesamten Körper. Hüften, Knie, Schulter, Wirbelsäulenteile, Herzen, Drähte, Schrauben, Nägel, Stromleitungen. Möglichkeiten wird es in Zukunft noch mehr geben. Für die technische Behandlung und Diagnose gibt es immer modernere Geräte, die natürlich auch genutzt werden. Die Ersatzteillager weiten sich aus. Menschen und Tiere sorgen mit Körperteilen und Flüssigkeiten für Nachschub, um diese ausgedachten Lösungen für die Behandlung und Rettung von Patienten zu verwirklichen. Auch die Produktion von Stoffen für die Behandlung von Patienten erreichen Rekordmengen und -umsätze. Die Heilung mit Medikamenten ist eine der gängigsten Methoden, um Patienten auf den Weg der Genesung zu bringen. Die Behandlung des Patienten und die Zuwendung zum Patienten durch Ärzte geraten immer mehr in den Hintergrund. Maschinen sollen jetzt mit Luftpumpsystemen die Lymphe abfließen lassen, elektrische Geräte ziehen die Wirbelsäule auseinander, Bewegungsschienen bewegen kaputte Gelenke, Stromkabel werden an schmerzende Körperteile gelegt, Giftstoffe werden dem Körper als Medikamente zugeführt, in der Hoffnung, dass das Symptom eher geht, als die Funktionsfähigkeit des restlichen Körpers. Prophylaktisch wird sondiert, geordnet, behandelt und operiert, um Schlimmeres zu vermeiden. …

… Aber der Schwerpunkt der heutigen Behandlungen liegt im Außen, außerhalb des „Menschseins“. Ein Quantensprung, eine Gesundheitsentwicklung für jeden Einzelnen sollte anders aussehen. Meine These führt ins Innere.

Sie besagt, dass jede Krankheit, jedes Leiden einen emotionalen Ursprung hat und Ausdruck von emotionalen Verletzungen ist.

Die körperliche oder seelische Erkrankung steht am Ende eines Erlebnisprozesses. Erst wenn die Seele schon viele Informationsversuche gestartet hat, beginnt sie mit Hilfe des Körpers als Projektionsfläche, diesen Prozess ins Bewusstsein zu bringen!

Ich kann heute sagen, dass ich Zeuge bei der Erkennung dieser Zusammenhänge bin. Es sind wesentliche, sich wiederholende, deutlich erkennbare Übereinstimmungen von emotionalen Zuständen. Bei mehreren Tausend Patienten kann man sicherlich von signifikanten Merkmalen sprechen, die ich beobachte, begleite und letztlich auch mit den Patienten zusammen behandle.

Dieses Buch soll Ihnen Handlungsansätze bieten, Schritt für Schritt meine These verdeutlichen, so dass Sie diese an sich selbst anwenden können. Es geht um Bewusstwerdungsprozesse, die Dinge hervorbringen, die vorher unbewusst abliefen und zu Krankheiten führten, ausgelöst von sogenannten Mustern. Dass dieser Prozess heilen kann, kann ich bezeugen und Ihnen versichern, dass diese Methoden sofortige Auswirkung auf Ihren Körper und natürlich auf Ihren Geist haben.

Ich bringe Ihnen mein Thema näher auf die Anwendungsebene und lade Sie ein zu meiner eigenen Geschichte und die meiner Patienten.

Herzlich Willkommen auf einer Reise zu sich selbst.

 

Ausschnitt 1

Können unsere Emotionen so wichtig, sogar so lebensbestimmend sein, dass sie festlegen:
Ob ich glücklich oder unglücklich bin?
Ob ich depressiv oder optimistisch und
lebensbejahend bin?
Ob ich Krebs bekomme oder andere
Krankheiten?
Ob ich auf der Sonnenseite lebe oder mich lieber von der Erde stehlen möchte?
Ich sage ja! Ja, sie sind so wichtig!

 

Ausschnitt 2

Alles was ich brauchte ist, der Wille, im Jetzt zu fühlen und die Hingabe, das Fühlen zuzulassen und es zu beobachten!
Das Beobachten schafft den Raum zwischen mir und meinem Gefühl. Mit dieser Kleinigkeit ist der Bann gebrochen. Eine Unterbrechung des limbischen Reaktionsmusters: Das krankmachende Denken und Fühlen bin nicht ich!

 

Ausschnitt 3

Das Wichtige ist aber, und das muss ich immer wieder wiederholen: Das Gelingen liegt an Ihrer Entscheidung.
Ohne eine Entscheidung dafür passiert gar nichts. Die Dinge kommen ins Rollen mit der Entscheidung, mit dem Gedanken und mit der folgenden Achtsamkeit für das Gefühl. Wir produzieren eine Intention.
Der Wille, sich selbst auf die Schliche zu kommen, ist Interesse an sich selbst zu haben.
Interesse fordert den Willen zum Verstehen.
Verstehen bedeutet sich selbst kennenlernen.
Kennenlernen bedeutet positive Zuwendung und Öffnung sich selbst gegenüber.
Das sind alles Aspekte, die der Liebe sehr nahekommen.

 

Ausschnitt 4

Wir können uns unmöglich einen besseren, gerechteren, friedlicheren, gesünderen Planeten wünschen, ohne den ersten Schritt bei uns selbst und in uns selbst zu unternehmen. Wie dieser Schritt bewerkstelligt werden kann, möchte ich in diesem Buch verdeutlichen.